OFFICE IMPART

Pola Sieverding 'Contact Zone'

POLA SIEVERDING
Contact Zone

4. März – 1. April 2023
Fri – Sat, 2 – 6 pm

at OPEN BERLIN
Prinzenallee 35, 13359 Berlin
in Collaboration with OFFICE IMPART

The exhibition takes place within the framework of EMOP


Contact Zone

In her work, Pola Sieverding considers the physical body as a carrier of historical narratives that shape contemporary discourses on the social body. Since the beginning, Sieverding’s practice has been following a metaphor between skin and screen, between skin and projection surface.
 
Essential aspects of our relationship with the world are directly related to the mediality of our skin – we make contact with the world and at the same time separate ourselves from it. Cultural as well as social conditioning and interests are marked on and in the skin and are decisive on how bodies become images.
 
For the installation at OPEN BERLIN in the framework of the European Month of Photography (EMoP), Pola Sieverding for the first time is showing large-format prints on gauze, a fabric, a medium that also captures the oscillation between transparency and opacity between permeability, superimposition and projection. The free-hanging fabric installation resonates with the physical presence of the viewer and their bodily movements in the space. The body and skin fragments are set in motion by air and touch.
 
Contact Zone could be seen as an extension of Pola Sieverding’s studio and is a glimpse of her current research on the subject of touch, which traces intimate moments between the subject and the outside environment, between sensual-bodily comprehension and media-technological contact with the world.

Contact Zone

In ihren Arbeiten betrachtet Pola Sieverding den physischen Körper als Träger historischer Narrative, welche zeitgenössische Diskurse über den sozialen Körper prägen. Dabei folgt Sieverdings Praxis von Anfang an immer auch einer Metapher zwischen Skin und Screen, zwischen Haut und Projektionsfläche. 

Essenzielle Aspekte unseres Weltverhältnisses stehen in direkter Beziehung zur Medialität unserer Haut: mit ihr treten wir in Kontakt mit der Welt und grenzen uns gleichzeitig ab von der Welt. Kulturelle wie gesellschaftliche Prägungen und Interessen zeichnen sich auf und in der Haut ab und sind entscheidend dafür, wie Körper zu Bildern werden. 

Für die Installation bei OPEN BERLIN im Rahmen des European Month of Photography (EMoP) zeigt Pola Sieverding erstmals großformatige Drucke auf Gaze, einem Stoff, der das Changieren zwischen Transparenz und Opazität, zwischen Durchlässigkeit, Überlagerung und Projektion auch als Material aufgreift. Die frei hängende Stoffinstallation resoniert mit der physischen Präsenz der Betrachter*innen und ihren körperlichen Bewegungen im Raum und die sich auf ihr abbildenden Körperbilder geraten durch Luft und Berührung in Bewegung.

Contact Zone kann als Erweiterung des Ateliers von Pola Sieverding gesehen werden und ist ein Einblick in ihre aktuelle Recherche zum Thema Berührung, die intimen Momenten zwischen Subjekt und Außenwelt, zwischen sinnlich-körperlichem Begreifen und medientechnologischer Weltberührung nachspürt. 

Projects

Artists

Salerooms

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung