OFFICE IMPART

Pola Sieverding

Pola Sieverdings artistic work usually consists of photo series and films in which she illuminates traditional views of cultural structures or motives from a different angle. What is particularly fascinating in her works is her compositional approach, in which her photographs refer to references in art history. With photography, video and sound she investigates the physical body as bearer of historical narratives that shape a contemporary discourse on the social body. Her series of the past years build upon each other and it is a great experience to allow oneself to be caught by her gaze, and to let the tension and staging of her works take effect on you.

CV

1981 Born in Duesseldorf, working and living in Berlin
2002 Carnegie Mellon University Pittsburgh, Pennsylvania
2005 Surikov Institut Moscow, Russia
2007 University of the Arts Berlin, master-class student of Stan Douglas

SELECTED GRANTS

2018 Produktionsstipendium, d’mage Fine Art Printmanufaktur, Berlin
2017 Publication grant, Stiftung Zukunft NRW
2014 Work stipend in the visual arts by the Senat of Berlin
2011 Artist in Residence, MeetFactory, Prague, Czech Republic
Artist in Residence, Maumaus, Lisbon, Portugal
2008/09 NaFöG stipend by the Senat of Berlin and the UdK Berlin
2008 Artist in Residence, ArtSchool Palestine, Ramallah, Palestine DAAD in New York, USA

SELECTED LECTURES & TEACHING

2016 – 2020 Assistant professor at the Akademie der Bildenden Künste, Munich
2019 Lecture „Pecha Kucha zum 100-jährigen Frauenwahlrecht“, Hearthouse, Munich
2018 „Days of Future Past“, book presentation, NAK Neuer Aachener Kunstverein, Aachen
2016 Workshop, One Fine Day e.V., Nairobi, Kenia
„trail“, book presentation with Natascha Sadr Haghighian, Studio for Artistic Research, Düsseldorf

CURATORIAL PROJECTS

2020 Co-founder, conceptualization and realisation of düsseldorf photo+ – biennial for visual and sonic media, Düsseldorf
2020 Curator of „Bodies that Matter – Yalda Afsah & Ginan Seidl, Talia Chetrit, Zanele Muholi, Collier Schorr, Pola Sieverding, Wolfgang Tillmans“, NRW Forum, Düsseldorf
2019 L’artiste devant sa toile – 33 students of the Akademie der Bildenden Künste München, Kunstverein Marburg

SELECTED EXHIBITIONS

2020
*Bodies that Matter – Yalda Afsah & Ginan Seidl, Talia Chetrit, Zanele Muholi, Collier Schorr, Pola Sieverding, Wolfgang Tillmans, NRW Forum, Duesseldorf
*Paradise Lost #gendershift, Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst, Munich

2019
Body Check. Pola Sieverding and Jochem Hendricks, Seehof, Frankfurt (s)
Conny Maier, Hannah Sophie Dunkelberg, Pola Sieverding, OFFICE
IMPART, Berlin
Interintimes Autoportrait, Lachenmann Art, Frankfurt
Copines – Copains, Wentrup Gallery, Berlin
Vertikalwinkel, Schaufenster, Berlin
Demi-gros, KWADRAT, Berlin

2018
Bodies that matter, Knust✕Kunz+, Munich (s)
Pola Sieverding, KSP Juergen Engel architects, Berlin (s)
Gustav Peichl – 15 Bauten zum 90sten, MAK – Museum of Applied Arts,
Vienna, Austria (s)
The Epic – Pola Sieverding, Studio for Artistic Research, Düsseldorf (s)
Video Art At Midnight – Festival ’18, Kino Babylon, Berlin
Interlocal, Art Gallery of Uzbekistan, Tashkent
The Inverse Narrative, Lippische Gesellschaft für Kunst, Lemgo
Von fremden Ländern in eigenen Städten, MAP Markus Ambach projects,
Düsseldorf
Ein Turm von Unmöglichkeiten, König Galerie, Berlin

2017
CLOSE TO CONCRETE II – Video des Monats, Hartware MedienKunstVerein, Dortmund (s)
Video Art at Midnight, Kino Babylon, Berlin
MEASURES OF DISTANCE – A screening with works by Clark, Deleuze,
Hatoum, Leckey, Liden, Sieverding, POTTS, Los Angeles
Picha / Bilder – Zwischen Nairobi und Berlin, me Collectors Room, Stiftung
Olbricht, Berlin

COLLABORATIONS & PERFOMRANCES

2019 Palast der Republik. CHEAP 1+1 ungleich 1+1. Ein ausgeleiertes Konzert, Haus der Berliner Festspiele, Berlin
2018 Düsseldorf Photo, VERSION featuring ORSON&POLA, Orson Sieverding und Pola Sieverding, Weltkunstzimmer Düsseldorf
2013 pssst LEOPARD 2A7+, Natascha Sadr Haghighian, Johann König Galerie, Berlin
2012 http://pfad.d13.documenta.de, Natascha Sadr Haghighian in Zusammenarbeit mit Pola Sieverding, dOCUMENTA (13), Kassel


Artist website

#quicklyasked_OFFICEIMPART_asked_POLA_SIEVERDING

Instagram


For available works and more information about Pola Sieverding  contact us.

The Projects

The Artists

The Weeker

Newsletter

Sign up for our weekly newsletter – TheWeeker – for exhibition tips in Berlin and elsewhere.

Berlin

Die Wand #10 von EIGEN + ART Lab und Rheingau Founders. Immer cool! Details hier. 

↪︎ Wo: Rheingau Founders, Oranienstraße 185, 10999 Berlin, 2nd Courtyard, 5th Staircase, 4th Floor

Versteigerung – KvS Auctions Nr. 3 'Contemporary Art from Berlin Galleries’ findet in den Räumen der Julia Stoschek Collection statt. Neben Hannah Sophie Dunkelberg sind spannende Arbeiten mit dabei und wer noch vorher zur Vorbesichtigung gehen will, kann das noch täglich bis dahin von 12–18 Uhr machen! Alle Details hier.

↪︎ Wo: KvS Auctions in der Julia Stoschek Collection, Leipziger Straße 60 (Eingang über Jerusalemer Straße), 10117 Berlin

Sommerauktionen bei Grisebach. Am 9. und 10. Juli finden die Auktionen Photographie, Moderne Kunst, Zeitgenössiche Kunst und Ausgewählte Werke. Eine Vorbesichtigung ist in den kommenden Tagen bis zur Auktion möglich, Details hier.

↪︎ Wo: Grisebach, Fasanenstraße 25, 10719 Berlin

Eröffnung „Bonds“ von Julie Favreau in der Schwartzsche Villa. Details hier.

↪︎ Wo: Schwartzsche Villa, Grunewaldstraße 55, 12165 Berlin

Eröffnung "There’s No Such Thing as Solid Ground“ von Otobong Nkanga im Martin Gropius Bau. Nach ihrem einjährigen Aufenthalt als In House: Artist in Residence 2019 im Gropius Bau bietet die Einzelausstellung einen Einblick in zentrale Fragestellungen ihres Schaffens. Details hier.

↪︎ Wo: Gropius Bau, Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin

Eröffnung der Fundraising Ausstellung „Einmal alles – alles ein Mal“ bei Goeben Berlin mit Werken von Conny Maier, Dennis Buck, Eric Winkler, Jan Zöller u.v.m. Die Werke, die dort zu sehen sind, werden online versteigert und das Geld wird zu 90 % für die Weiterbetreibung von Goeben Berlin verwendet und zu 10 % für eine soziale Organisation.

↪︎ Wo: Goeben Berlin, Goebenstraße 22, 10783 Berlin

Last Day der Ausstellung „Ein gern gesehener Gast“ Hannah Sophie Dunkelberg & Simon Modersohn bei Åplus. OFFICE IMPART in Kooperation mit Åplus. Wer es noch nicht geschafft hat, der hat noch bis zum 11. Juli immer Mittwoch bis Samstag (12–18 Uhr) die Gelegenheit vorbeizukommen. Wir freuen uns! Details hier.

↪︎ Wo: Åplus, Stromstraße 38, 10551 Berlin

BerlinViews startet mit BerlinViews  - Tour. Auch diesen Samstag bietet BerlinViews wieder Touren durch die Berliner Galerien an. Jeden Samstag finden die Galerietouren in kleinen exklusiven Gruppen zu Fuss oder per Fahrrad mit Fabian Christoper Seedorf statt. Sehr sehr cool! Details und Anmeldung hier.

↪︎ https://berlinviews.com/#tours

Bremerhaven

Ausstellung „Paket beim Nachbarn“ von Simon Moderohn im Kunstverein Bremerhaven. Die Einzelauststellung ist bis 20. August zu sehen – finden wir super. Details hier.

↪︎ Wo: Kunstverein Bremerhaven, Karlsburg 4, 27568 Bremerhaven

Instagram

Quickly Asked #13 mit Julia Weissenberg bei OFFICE IMPART. Schaut mal hinein und seht, wen wir sonst schon in den Kurzinterviews vorgsetellt haben. 

↪︎ https://www.instagram.com/stories/highlights/17866325512875662/?hl=en

Köln

Ausstellung „Mapping the collection“ Gruppenausstellung im Museum Ludwig. Gleich­berech­ti­­gung, in­­di­­gene Sel­b­stbes­­tim­­mung, Frauen­rechte und Black Pow­er: Die Auss­tel­lung Map­ping the Col­lec­­tion wirft ei­­nen in­­ten­­siv­en Blick auf die 1960er und 1970er Jahre in den USA. Details hier.

↪︎ Wo: Museum Ludwig, Heinrich-Böll-Platz, 50667 Köln

Online Readings

Nextmuseum.io. Mit nextmuseum.io als institutionsübergreifender Plattform möchten wir das Kuratieren von Ausstellungen über die Schwarmintelligenz testen. Das Projekt soll neue Impulse und Perspektiven eröffnen. Die Ergebnisse werden anschließend in den teilnehmenden Museen präsentiert und debattiert. SUPER! 

↪︎ Nextmuseum.io

X Digital Art Work

App „Earth Speakr“ von Olafur Eliasson. Anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft lassen Kinder verschiedenste Objekte, wie den Reichstag, Bäume, Wolken, Mülleimer … sprechen, in dem sie ihnen via 3D Animation ein Gesicht und eine Botschaft geben. „Earth Speakr“ will der Welt zeigen, was Kinder bewegt, und damit an das kollektive Gewissen appellieren.

↪︎ https://earthspeakr.art/en

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung