OFFICE IMPART

About

OFFICE IMPART, gegründet im April 2018 von Johanna Neuschäffer und Anne Schwanz, ist eine Galerie. Aber eine, die der herkömmlichen Definition von Galerie kaum noch entspricht. Denn die Welt ändert sich und damit die Art, wie Kunst vermittelt wird. Um Teil des Wandels zu sein, muss das traditionelle Galeriemodell erweitert werden. Und genau das tun wir mit OFFICE IMPART.
Nur eine von vielen Auswirkungen der Digitalisierung, aber eine für die Kunstvermittlung wesentliche, sehen wir in einem neuen Verständnis von Raum als multidimensionales, in alle Richtungen vernetzbares Gefüge. OFFICE IMPART lebt dieses Raumverständnis als flexibles, dynamisches Konstrukt, das sich mit unterschiedlichen Partnern vernetzt und Inhalte vermittelt, die sich in unterschiedlichen Formaten und Räumen manifestieren, digitalen wie realen.

Dabei ist uns mit OFFICE IMPART das Ausstellen von Kunst genauso wichtig wie ein Vermittlungsprogramm, von Künstlergesprächen und Führungen bis hin zu gemeinsamen Projekten zur Vernetzung unterschiedlicher Felder des Kunstbetriebs. Auch OFFICE IMPART verkauft Kunst, aber das Galerieprogramm definiert sich nicht vordergründig über die künstlerischen Positionen. Vielmehr ist für uns eine persönliche und bewusst subjektive Vermittlung von Sichtweisen und Bewertungsstrategien entscheidend, die auf individuelle Interessen und Bedürfnisse eingeht und eine eigene Urteilsbildung ermöglicht. Damit löst OFFICE IMPART ein, was für die meisten Kunstinteressierten das eigentliche Ziel des Kunsterwerbs ist: nicht nur Besitz, sondern Teilhabe.

OFFICE IMPART, founded in April 2018 by Johanna Neuschäffer and Anne Schwanz, is a gallery, but one that hardly corresponds to the standard definition of a gallery. For the world is changing, and so is the way in which art is presented and sold. To be part of this transformative process, the traditional model of the gallery needs to be expanded. And this is precisely what we seek to achieve with OFFICE IMPART.
One of the many impacts of the digital age that is key to the presentation of art is a new understanding of space as a multidimensional structure that can be linked in all directions.
OFFICE IMPART lives this understanding of space as a flexible, dynamic construct that connects with various partners and presents content that manifests itself in various formats and spaces, digital and real.

For OFFICE IMPART, exhibiting art is just as important as an auxiliary program of artist talks, tours, and joint projects to link up different fields of the art world. OFFICE IMPART also sells art, but the gallery program is not defined primarily by way of the artistic positions. Instead, for us a personal and consciously subjective presentation of points of views and strategies of value is decisive that allows for individual interests and seeks to help everyone to reach their own judgement. In so doing, OFFICE IMPART seeks to provide what most of those interested in art are seeking when they acquire artworks: not just ownership, but a sense of participation.

The Projects

The Artists

The Weeker

Newsletter

Sign up for our weekly newsletter – TheWeeker – for exhibition tips in Berlin and elsewhere.

Guided Tours & Talks

Ausstellungsrundgang Stan Douglas „Spicing Block“ in der Mediathek und Online-Sammlung der Julia Stoschek Collection. Der umfangreiche Online-Bestandskatalog bietet Einblick in über 850 Werke von mehr als 255 Künstler*innen aus der JSC & auch die Mediathek lädt mit zahlreichen Ausstellungsrundgängen, Artist Talks und Performances zum Stöbern ein – finden wir super!

↪︎ https://www.jsc.art/mediathek/

Künstlergespräch mit Thomas Struth und Theresia Ziehe, Kuratorin für Fotografie des Jüdischen Museums Berlin, über die Ausstellung „This Place“. Das Gespräch ist Teil der Reihe „inside-out@thisplace“, die den Entstehungsprozess der Fotografie-Ausstellung beleuchtet und die jeweiligen Perspektiven der beteiligten Fotografinnen und Fotografen präsentiert. Ein gelungenes Ausstellungs-Begleitprogramm, das wir sehr empfehlen können!

↪︎ https://www.jmberlin.de/kuenstlergespraech-struth

Talk „AI Or No AI: That Is The Question! – How artificial intelligence influences art and creativity“ mit Sabine Himmelsbach (Direktorin HEK Basel), Tristan Schulze (Künstler), Johannes Grabisch ( AI Strategist bei AI-Deploy) und Moderation von Anne Schwanz (OFFICE IMPART) im Rahmen von Good To Talk 2019.  Zum Glück haben wir alle GTT Talks Online und jetzt ist vielleicht eine gute Gelegenheit in den einen oder anderen noch einmal hinein zuhören

↪︎ https://www.facebook.com/goodtotalkberlin/videos/507164306781307/

Instagram

Insta Serie - Quarantaine Drawings von Philip Grözinger. Jeden Tag gibt es bei Philip Grözinger eine #moodoftheday Zeichnung zu sehen (und bestimmt auch zu erwerben:)). Top.

↪︎ https://www.instagram.com/philip_groezinger/?hl=en

Insta Interview Serie #quicklyasked heute mit Benjamin Bernt von OFFICE IMPART. Bei unserer Serie haben wir bereits Tristan Schulze, Pola Sieverding und Anna Ehrenstein kurz befragt.

.

↪︎ https://www.instagram.com/stories/highlights/17915479180405439/?hl=en

Online Gespräch zwischen Trevor Paglen & Kate Crawford im Rahmen der Insta-Live Serie „Art Matters“ der Pace Gallery. Diese Online Serie, in der regelmäßig Künstler, Kuratoren und Schriftsteller zusammengebracht werden, haben wir Euch letzte Woche schon vorgestellt – auch diesmal wieder spannend – wer abends nicht schlafen kann, der kann ja mal reinhören.

↪︎ https://www.pacegallery.com/events/conversation-trevor-paglen-kate-crawford/

Online Readings

Artikel von ARTLAND über unser Ausstellungsprojekt 'HERE+NOW’ mit Pablo’s Birthday Gallery und OFFICE IMPART in New York 2019. In diesem Ausstellungsprojekt haben wir bereits letzten Sommer mit einer Auswahl an Online-Kunstplattformen und deren Künstlern über die Zunahme von Online-Plattformen und über andere Beispiele digitaler Präsenz von Kunst gesprochen. Neben der 7-tägigen Ausstellung haben wir gemeinsam mit den Plattformen Talks zum Thema Online Kunstvermittlung im weitesten Sinne initiiert, die bald auch auf youtube zu finden sind. Einen Talk mit Online Galerist Adam Fox (Freud Monk Gallery) gibts gleich hier.

↪︎ https://magazine.artland.com/pablosbirthdayxofficeimpart_herenow/

Magazin „Fifty-five Photographers“ von And She Was Like: BÄM!. Im Rahmen der düsseldorf photo+ haben Leonie Pfennig und Charlotte Lang mit And She Was Like: BÄM!, das Magazin Fifty-five Photographers herausgebracht, in der die Vielfalt fotografischer Bilder von 55 Fotograf*innen, Künstler*innen und Bildjournalist*innen präsentiert und miteinander in Dialog gesetzt werden. COOL!

↪︎ http://andshewaslikebam.de/bam-magazin-fifty-five-photographers/

Collectors’ Tips: Hanging and Presenting Artwork." bei Artuner. Infos für Einsteiger – klar und direkt. Sowas finden wir natürlich super. 

↪︎ https://www.artuner.com/insight/hanging-presenting-artwork/

Podcasts

Podcast-Reihe des MdBK Museum der Bildenen Künste Leipzig, zu der gerade zu Ende gegangenen Ausstellung „Link In Bio“. In der Ausstellung kuratiert von Anika Maier waren u.a. Werke von Hannah Sophie Dunkelberg, Anna Ehrenstein, Jonas Lund und Constant Dullaart vertreten – also unbedingt reinhören!

↪︎ https://soundcloud.com/mdbktalk

Neue Podcast-Reihe „CFA Talks“ mit dem Galeristen Bruno Brunnet der Galerie Contemporary Fine Arts. In der ersten Folge spricht Brunnet mit dem Künstler Werner Büttner. Spannend!

↪︎ https://open.spotify.com/episode/2x8soxTwTPwTy0RmDmBQuJ?si=GpJ2hy57RsGkUyUt0fGOQg

Viewing Rooms & Exhibitions

Künstlergespräch mit Jonny Niesche und dem Galeristen Cornelis von Almsick der Wiener Galerie Zeller Van Almsick auf der Website „not cancelled. Vienna“. Ingesamt 16 verschiedene Galerien aus Wien haben zusammen die Plattform „not cancelled“ gegründet, auf der neben den jeweiligen Online Ausstellungen der Galerien auch ein spannendes einwöchiges Programm angeboten wird, das von Künstler-Talks über Video Artworks bis hin zu einer Playlist reicht. Geht noch bis zum 9. April – Check out & Enjoy!  

↪︎ https://www.notcancelled.art

Begleitendes Online Programm zur Ausstellung „Gerhard Richter. Painting After All“ im MET. Das „Digital Department“ des MET bietet viele spannende Einblicke in das Museumsprogramm und ist super gemacht!

↪︎ https://www.metmuseum.org/primer/gerhard-richter#reasons-why

y Analog

Buchtipp „Little Mermaid“ von Hans Christian Andersen und Yayoi Kusama. Das Buch ist wunderschön illustriert und eine Rarität von 2016. Ideales Ostergeschenk für die ganze Familie. 

↪︎ https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID44923526.html

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung